Chorleitung

Annedore Hacker-Jakobi
studierte Schulmusik und Chorleitung an der Musikhochschule Karlsruhe, Germanistik an der Universität Karlsruhe sowie Chor- und Orchesterleitung an der Musikhochschule Würzburg. Ihre Lehrer waren u. a. Martin Schmidt, Jörg Straube, Hans Rainer Förster und Ari Rasilainen.
Ein halbjähriger Studienaufenthalt an der Sibeliusakademie Helsinki/Kuopio führte einige Jahre später zur Zusammenarbeit mit finnischen Sinfonieorchestern. Mit der Philharmonie Baden-Baden führte sie chorsinfonische Werke auf, u. a. ein Werk von Uwe Kremp „Der Froschkönig“.
Seit 2014 wirkte sie an Produktionen des Kammertheaters Karlsruhe mit. Für Musicalaufführungen übernahm sie das Arrangieren, das Einstudieren der Gesangsensembles und der Instrumentalisten und stand als klavierspielende Ordensschwester selbst auf der Bühne. 2015 hatte sie bei einem Chorprojekt des Badischen Staatstheaters mit jungen unbegleiteten Flüchtlingen die musikalische Leitung.
Während ihres Dirigierstudiums in Würzburg nahm sie an Produktionen der Opernschule teil. Sie korrepetierte Proben und leitete Aufführungen der Barockopern Paris und Helena von Christoph Willibald Gluck und L‘Orfeo von Luigi Rossi. Bei Jörg Straube in Hannover arbeitete sie mit dem Norddeutschen Figuralchor und dem Bachchor der Marktkirche.
Seit 2011 ist Annedore Hacker-Jakobi auch als akademische Lehrerin für Chor- und Ensembleleitung tätig. Als Lehrbeauftragte und Vertretungsprofessorin unterrichtete sie an der Pädagogischen Hochschule und an der Musikhochschule in Karlsruhe sowie an der Katholischen Kirchenmusikhochschule in Rottenburg.
Nach Hamburg führte sie die Berufung zur Professorin für Chorleitung an der Hochschule für Musik und Theater. Dort lehrt sie seit dem Wintersemester 2017/18. Seit dem April 2018 leitet sie das Vokalensemble Hamburg.
Mehr zu Annedore Hacker-Jakobi Im Internet unter
http://www.annedore-hacker.de/

mail: projekt.hacker (at) gmail.com